Schriftgröße:
A
A
A
Logo
Suche:

Familie


Kreisverwaltung
Trier-Saarburg
Willy-Brandt-Platz 1
54290 Trier
Tel  (0651) 715 - 0   
Fax (0651) 715 - 200


Sprechzeiten:
Bürgerbüro
Montag / Donnerstag
07:00 - 18:00 Uhr
Dienstag / Mittwoch
07:00 - 16:30 Uhr
Freitag
07:00 - 14:00 Uhr

Fachämter:
Montag - Freitag
09:00 - 12:00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Home

Zur Newsübersicht Zum Newsarchiv
04.04.2019
Landrat begrüßt Resolution zur Reaktivierung der Stecke Trier - Perl - Metz

Das Land Rheinland-Pfalz und die Région Grand Est in Frankreich haben heute in der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion in Trier eine Resolution besiegelt, die das Ziel bestärken soll, den grenzüberschreitenden Schienenpersonennahverkehr zu verbessern. Landrat Günther Schartz begrüßt diesen Vorstoß ganz ausdrücklich, ruft aber auch dazu auf, dass für das Projekt nun zügig die Weichen mit den entsprechend notwendigen Schritten gestellt werden.

Die Resolution, die von Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Jean Rottner, Präsident der Région Grand Est, unterzeichnet wurde, formuliert das Ziel, die Linie Trier - Perl - Metz für den täglichen Verkehr zu aktivieren.

Er habe bereits seit vielen Jahren über den Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord gefordert, diese Strecke für den täglichen Verkehr zu reaktivieren, so Schartz. Dabei gehe es um die Verbindung zwischen der Region Trier und den französischen Nachbarn und damit um die grenzüberschreitende Mobilität im Alltag. Interessant sei dies auch für die Bürgerinnen und Bürger mit Wohnsitz in Frankreich, die einen Arbeitsplatz in der Region Trier haben beziehungsweise in Erwägung ziehen, auf der deutschen Seite zu arbeiten. Die Attraktivität der Region Trier werde durch die gute Anbindung auch in dieser Hinsicht gesteigert. Darüber hinaus werde mit einem täglichen Zugverkehr zwischen Trier und Metz auch der direkte Anschluss an das französische Hochgeschwindigkeitsnetz geschaffen. In entgegengesetzter Richtung werde mit der Linie Metz - Trier die Verbindung von Frankreich unter anderem nach Nordrhein-Westfalen und weiter nach Norddeutschland verbessert, erläutert der Landrat, der zur Unterzeichnung der Resolution eingeladen war, aber aus terminlichen Gründen nicht teilnehmen konnte.

Zunächst müsse es für die Beteiligten nun darum gehen, die technischen Voraussetzungen für den grenzüberschreitenden Schienenverkehr zu schaffen, da es in Frankreich andere Bahnstrom- sowie Signalsysteme als auf den deutschen Strecken gebe, sagt Schartz. So müssten unter anderen über das EU-Programm INTERREG Mittel zur Verfügung gestellt werden, um diesen technischen Anforderungen zu genügen.

Rheinland-Pfalz und die Région Grand Est würden eine gemeinsame Konzeption und Ausschreibung für die Linie Trier - Perl - Metz planen, heißt es in der Resolution. Der Start des gemeinsamen Verkehrsangebotes sei für Ende 2024 vorgesehen.

Breitbandausbau Trier-Saarburg VRT Beschwerdesystem Jugendtaxi ART VRT KVHS WFG