Schriftgröße:
A
A
A
Logo
Suche:

Familie


Kreisverwaltung
Trier-Saarburg
Willy-Brandt-Platz 1
54290 Trier
Tel  (0651) 715 - 0   
Fax (0651) 715 - 200


Sprechzeiten:
Bürgerbüro
Montag / Donnerstag
07:00 - 18:00 Uhr
Dienstag / Mittwoch
07:00 - 16:30 Uhr
Freitag
07:00 - 14:00 Uhr

Fachämter:
Montag - Freitag
09:00 - 12:00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Home

Zur Newsübersicht Zum Newsarchiv
04.09.2019
BNT: Theorie im digitalen Klassenraum erlebbar machen

 

 

Was passiert, wenn die Belüftung oder Temperatureinstellung in einem Raum nicht stimmt. Studierende des Balthasar-Neumann-Technikums (BNT) in Trier haben einen „smarten“ Simulationsraum entwickelt und so ganz praktisch Fragen zu energetischen Umbaumaßnahmen beantwortet. Der digitale Klassenraum ist im Rahmen von „Smart Energy 4.4“ entstanden – ein hochdotiertes europäisches  Bildungsprojekt, bei dem die kreiseigene Schule mit Partnern in Belgien, Frankreich und Luxemburg zusammenarbeitet.

 

Der neue  Simulationsraum im vierten Obergeschoss des BNT macht unterschiedliche Einstellungen zum Beispiel von Heiz- und Belüftungssystemen ganz praktisch erfahrbar. So wird deutlich, was es ausmacht, wenn eine Temperatur von 30 Grad bei 80 oder bei 60 Prozent Luftfeuchtigkeit herrscht. Theoretisches Wissen wird so haptisch erfahrbar gemacht. Die Schülerinnen und Schüler können damit ganz unmittelbar nachvollziehen, was es heißt, wenn Klimaanlagen nicht optimal eingestellt sind. Sie können unterschiedliche Behaglichkeitszustände simulieren und diese Erfahrungen zukünftig bei der planerischen Tätigkeit anwenden. Lüftungs- und Klimaanlagen können folglich optimaler geplant und präziser eingestellt werden. Eine Besonderheit des Simulationsraumes besteht auch darin, dass die Schülerinnen und Schüler nicht ein fiktives Bauvorhaben geplant haben, sondern eine Basis für Modernisierungsmaßnahmen am BNT gelegt haben. So sollen im Rahmen von „Smart Energy 4.4“ an den beteiligten Schulen soweit es  notwendig ist auch Labor- und Fachräume technisch aktualisiert und ergänzt werden, um eine einheitliche Verbundausbildung in den Partnerschulen  zu ermöglichen. Neben dem BNT in Trägerschaft des Landkreises sind das Zentrum für Aus- und Weiterbildung des Mittelstandes im belgischen Eupen, das Lycée Redange in Luxemburg sowie das Lycée Henri Nominé in Sarreguemines in Frankreich  an dem Großprojekt beteiligt.

 

Idee des Projektes, das durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) unterstützt wird, ist es Fort- und Weiterbildungsangebote an den überregionalen Bildungseinrichtungen  in dem umfangreichen Themengebiet „Bauen im Bestand“ sowie im Bereich Fachkräftequalifizierung zu implementieren. Schließlich soll durch „Smart Energy 4.4“ auch die Beschäftigungsfähigkeit in der Großregion erhöht werden. Vor allem die von kleineren und mittleren Unternehmen dringend benötigten Fachkräfte sollen durch die Bildungsangebote mit beruflichen Handlungskompetenzen ausgestattet und so für den grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt qualifiziert werden. Schließlich  geht es in dem Projekt auch um die länderübergreifende Anerkennung und Zertifizierung von Abschlüssen  in den Berufszweigen  Energieberater, Passiv-Haus-Planer und  -Handwerker, so dass die Fachleute in der gesamten Großregion arbeiten können.

 

Die Entwicklung des Simulationsraumes  ist ein Element im Rahmen der vielfältiges Aktivitäten, die in Zusammenhang mit dem Großprojekt laufen werden, das bis März 2022 angelegt ist. Die Schülerinnen und Schüler, die sich dabei sogar in den Ferien engagiert haben,  präsentierten ihre Arbeit zusammen mit ihrem Projektleiter Manfred Schneider, der die Einmaligkeit des Schulungsraumes herausstellte, die sich vor allem auch durch die europäische Kooperation ergebe. Bei der Präsentation wurde der präzise Planungsprozess bei der Entwicklung des Raumes deutlich. Außerdem zeigte sich, wie eng die Kooperation zwischen den Studierenden des BNT und verschiedenen Arbeitspartnern  aus der Industrie und damit den Fachleuten in der Praxis gewesen ist.

 

„Smart Energy 4.4“ ist mit einem Gesamtbudget von rund 2 Millionen Euro ausgestattet und wird durch den europäischen Fonds für regionale Entwicklung mit 60 Prozent EFRE-Geldern unterstützt. Die Ausfinanzierung erfolgt durch den Landkreis Trier-Saarburg als Schulträger und die weiteren Partner in den Nachbarländern. Die Kreisverwaltung Trier-Saarburg betreut das Projekt in der Organisation federführend.

 

Die Schule des Kreises hat Erfahrung mit Großprojekten dieser Art. Kürzlich wurde ein Erasmus+-Projekt „AVEC BNT“ zwischen dem Balthasar-Neumann-Technikum und Partnern in Hongkong, Lettland und Luxemburg erfolgreich abgeschlossen.

 

Bildarchiv

Mit großem Engagement haben die Schüler des BNT den Simulationsraum in der kreisiegenen Schule geplant und realisiert.

 

Breitbandausbau Trier-Saarburg VRT Beschwerdesystem Jugendtaxi ART VRT KVHS WFG