Schriftgröße:
A
A
A
Logo
Suche:

Familie


Kreisverwaltung
Trier-Saarburg
Willy-Brandt-Platz 1
54290 Trier
Tel  (0651) 715 - 0   
Fax (0651) 715 - 200


Sprechzeiten:
Bürgerbüro
Montag / Donnerstag
07:00 - 18:00 Uhr
Dienstag / Mittwoch
07:00 - 16:30 Uhr
Freitag
07:00 - 14:00 Uhr

Fachämter:
Montag - Freitag
09:00 - 12:00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Home

Zur Newsübersicht Zum Newsarchiv
27.07.2018
Dislozierung der Realschule plus Kell am See / Zerf wird aufgehoben

Die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) Trier hat verfügt, dass die Dislozierung der Realschule plus und Grundschule Kell / Zerf aufgehoben wird. Die Schule wird damit zum neuen Schuljahr 2018/19 am Standort Kell am See räumlich zusammengeführt. Der Kreis als Schulträger hatte nach einem Beschluss des Kreistages beantragt, die räumliche Trennung der Realschule plus mit den beiden bisherigen Standorten Zerf und Kell am See zu beenden. Diesem Antrag hat die ADD nun stattgegeben.

 

Die Realschule plus hatte in den vergangenen Jahren mit sinkenden Schülerzahlen zu kämpfen. Inzwischen hat sich die Bildungseinrichtung jedoch als zweizügige Schule stabilisiert. Im Schuljahr 2017/18 sind an der Realschule plus an beiden Standorten insgesamt 181 Schülerinnen und Schüler unterrichtet worden.

 

Für das neue Schuljahr gibt es rund 30 Neuanmeldungen. Im Jahr 2013 hat die Realschule plus vom Land eine Ausnahmegenehmigung erhalten, um in zweizügiger Form bestehen bleiben zu können. Normalerweise ist für diese Schulform die Dreizügigkeit für den Fortbestand erforderlich.

 

Der Kreis messe der Schule hohe Bedeutung zu, verdeutlicht Landrat Günther Schartz. Sie trage entscheidend dazu bei, dass die Kinder und Jugendlichen im Hochwald eine wirksame Förderung erhalten und vor allem auch wohnortnah einen Zugang zu allen schulischen Abschlüssen und den damit verbundenen beruflichen und sozialen Chancen erhalten. In diesem Sinne soll die Realschule plus zukunftsorientiert weiterentwickelt werden. Auch das Schulentwicklungskonzept des Kreises sieht dies vor.

 

Die Voraussetzungen dafür sind jedoch besser, wenn die Schule mit ihren vielfältigen Möglichkeiten wie zum Beispiel einem Ganztagsangebot nur einen Standort hat. So soll das Schulgebäude in Kell am See erweitert werden. Ein Architektenwettbewerb für die Modernisierung und Erweiterung hat bereits stattgefunden. Etwa ein Drittel der Fläche, die für die zweizügige Schule benötigt wird, ist im jetzigen Gebäude an der Schulstraße in Kell am See vorhanden. Für die weiteren notwendigen Räumlichkeiten ist der Erweiterungsbau vorgesehen.  Die Planungen für den Bau werden nach den Sommerferien in den Gremien des Kreises vorgestellt. Anschließend soll die Baugenehmigung beantragt werden. Während der Bauarbeiten wird das Gebäudemanagement der Kreisverwaltung für die Schüler mobile Klassen zur Verfügung stellen, damit in dieser Zeit kein Unterricht ausfallen muss.

 

Künftig werden mit der Aufhebung der Dislozierung neben den Kindern der Klassen 5 und 6  auch die Schüler/innen ab der Klasse 7 in Kell am See unterrichtet – bislang gingen sie in Zerf in die Schule. Mit der Entscheidung der ADD verbindet sich auch, dass die Grundschule, die bislang am Standort Zerf in organisatorischer Verbindung mit der Realschule plus stand, eine eigenständige Schule mit dem Standort Zerf sein wird. Träger der Grundschule wird künftig nicht mehr der Kreis, sondern die Verbandsgemeinde Kell am See sein.

Breitbandausbau Trier-Saarburg VRT Beschwerdesystem Jugendtaxi ART VRT KVHS WFG