Schriftgröße:
A
A
A
Logo
Suche:

Familie


Kreisverwaltung
Trier-Saarburg
Willy-Brandt-Platz 1
54290 Trier
Tel  (0651) 715 - 0   
Fax (0651) 715 - 200


Sprechzeiten:
Bürgerbüro
Montag / Donnerstag
07:00 - 18:00 Uhr
Dienstag / Mittwoch
07:00 - 16:30 Uhr
Freitag
07:00 - 14:00 Uhr

Fachämter:
Montag - Freitag
09:00 - 12:00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Schülerbeförderung

02.07.2012:  Saargau-Verkehr: Die neuen Fahrpläne

 

Hier finden Sie die neuen Fahrpläne der Saargau-Linien:

 

Linie 241 / Temmels - Saarburg

 

Linie 243 / Wincheringen/Bhf. - Saarburg

 

Linie 244 / Schoden – Saarburg

 

Linie 245 / Beuren – Freudenburg

 

Linie 246 / Taben-Rodt, Bhf. – Freudenburg

 

Linie 247 /Kastel-Staadt – Saarburg

 

 

01.06.2012:  Saargau-Verkehr: Lösung ist gefunden - Firma Saarfürst-Reisen übernimmt Betrieb der Buslinien

 

Die Firma Saarfürst-Reisen aus Merzig wird ab 1. Juli den Betrieb der Buslinien im Bereich des Saargaus übernehmen. Der Kreis hat das Unternehmen im Rahmen einer „Notvergabe“ mit der Aufnahme der Saargau-Verkehre beauftragt. Damit ist sichergestellt, dass die Saargau-Busse auch weiterhin in der gewohnten Form fahren können. Landrat Günther Schartz und die für das Unternehmen Bevollmächtigte Claudia Schulligen-Maslo unterschrieben jetzt den entsprechenden Vertrag.

 

Bislang hatte die Moselbahn Verkehrsbetriebsgesellschaft die Linien auf dem Saargau betrieben. Das Unternehmen hatte jedoch aus wirtschaftlichen Gründen bei der Genehmigungsbehörde - dem Landesbetrieb Mobilität (LBM) - den Antrag auf eine vorzeitige Entbindung der Betriebspflicht gestellt, die eigentlich noch bis zum 31. Dezember dieses Jahres gelaufen wäre. Der LBM hat die Moselbahn zum 30. Juni vorzeitig von der Betriebs- und Beförderungspflicht entbunden.

 

Der Kreis als Träger der Schülerbeförderung hatte von Anfang an zugesagt, dass die Busse im Bereich des Saargaus auch weiterhin fahren werden. Daher wurden Gespräche mit dem LBM und mit mehreren Verkehrsunternehmen geführt, um eine Lösung zu finden. Verhandelt wurde dabei unter anderem mit der Firma Saarfürst-Reisen, die auch ab dem 1. Januar 2013 neuer Konzessionsinhaber der Saargau-Linien ist. So hatte die Moselbahn schon im vergangenen Jahr angekündigt, die ohnehin bis zum 31. Dezember auslaufenden Genehmigungen für diese Linien nicht mehr neu zu beantragen.

 

Die zeitliche Lücke zwischen dem 1. Juli und dem 31. Dezember 2012 ist nun durch die „Notvergabe“ an die Firma Saarfürst-Reisen überbrückt. Damit ist gewährleistet, dass die Busse zu den Schulen und Kindergärten auch in dieser Zeitspanne uneingeschränkt fahren werden. Dabei geht es um die Schulstandorte Saarburg, Freudenburg, Wincheringen, Taben-Rodt und Nittel sowie um die Kindergartenstandorte Saarburg, Irsch, Freudenburg, Wincheringen, Nittel, Palzem und Wellen.

 

Im Rahmen der „Notvergabe“ wird der Kreis dem Verkehrsunternehmen die Einnahmeausfälle kompensieren, die unter anderem durch die Anfang Juli beginnenden Sommerferien und den dadurch fehlenden Schülerverkehr entstehen. Außerdem werden von Seiten des Kreises Kosten übernommen, die dem Unternehmen durch die kurzfristige Betriebsaufnahme entstehen. Ab dem 1. Januar wird die Firma Saarfürst-Reisen die Saargau-Linien, für die sie dann die Konzession hat, eigenwirtschaftlich betreiben. Der LBM hat der Firma die Genehmigung für den Betrieb dieser Linien für acht Jahre erteilt. Diese Genehmigung beinhaltet auch die Betriebs- und Beförderungspflicht für diese Zeitspanne.

 

 

04.04.2012: Kindergarten – und Schülerverkehr auf dem Saargau sichergestellt

 

Die Moselbahn stellt zum 1. Juli 2012 ihre Busverkehre auf den Strecken des Saargaus ein. Einem entsprechenden Antrag auf Entbindung von der Betriebspflicht der eigentlich noch bis Ende des Jahres laufenden Konzession hat der Landesbetrieb Mobilität Trier (LBM) nun stattgegeben. Dennoch garantiert die Kreisverwaltung als zuständige Behörde für den Kindergarten- und Schülerverkehr, dass alle Kinder ab dem 1. Juli wie gewohnt ihre Schule oder ihren Kindergarten erreichen.

 

Schon seit einiger Zeit war der Kreisverwaltung bekannt, dass die Moselbahn nicht nur keine neue Konzession ab 2013 für die Saargaulinien beantragen wird, sondern vorzeitig aus den Linien aussteigen wollte. Ab dem 1. Januar 2013 wurde ein neues Busunternehmen gefunden, dass die Schüler- und Kindergartenverkehre übernehmen wird.

 

Ab dem 1. Juli 2012 nun wird die Kreisverwaltung einen Schüler- und Kindergartenverkehr im jetzigen Umfang sicherstellen. Hierzu hat sie sich sowohl an die Moselbahn als auch an das neue Busunternehmen gewandt, unter welchen Voraussetzungen eine Weiterführung bzw. vorzeitige Bedienung der Linien möglich wäre. Kinder, Schüler, Eltern und Schulen können jedoch sicher sein, dass auch nach dem 1. Juli Busse für die Beförderung zu und von Kindergärten und Schulen bereitstehen werden.

 

 

16.02.2012: Keine Einstellung der Saargau-Verkehre zum 31.03.2012

 

Nach Mitteilung der Genehmigungsbehörde, Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz, Außenstelle Trier, kann der Entbindung von der Betriebspflicht der Saargau-Verkehre zum 31.03.2012 nicht stattgegeben werden, da die Moselbahn noch weitere Unterlagen der Prüfungsbehörde vorlegen muss und die eingehende Prüfung nicht kurzfristig möglich sein wird. Das heißt, dass die MB Moselbahn Verkehrsbetriebsgesellschaft bis zur Entscheidung über den Entbindungsantrag nach dem Personenbeförderungsgesetz verpflichtet ist, die Verkehre aufrechtzuerhalten. Unabhängig vom Ergebnis der Prüfung des Antrags durch den LBM ist schon jetzt definitiv klar, dass auch weiterhin Busse zu den Schulen und Kindergärten fahren werden. Als Träger der Beförderung ist der Kreis dafür verantwortlich, dass der Verkehr zu den Schulen und Kindergärten sichergestellt ist.

 

Entwicklung der Saargaulinien

 

Der Landkreis Trier-Saarburg war Konzessionsinhaber der Buslinien im Bereich des Saargaus, die die Schulstandorte Saarburg, Freudenburg, Wincheringen, Taben-Rodt und Nittel, sowie die Kindergartenstandorte Saarburg, Irsch, Trassem, Freudenburg, Wincheringen, Nittel, Palzem und Wellen, andienen.

Ab 01.08.1997 wurden die Verkehrsleistungen zu den v. g. Standorten im Wege der Betriebsübertragung durch die Firma Moselbahn erbracht. Der Vertrag endete zum 31.07.2003.

Im Rahmen einer vorgenommenen Angebotseinholung wurde durch den Kreisausschuss am 02.04.2003 mehrheitlich beschlossen, die Linienverkehrsgenehmigungen ab dem 01.08.2003 auf die MB Moselbahn Verkehrsbetriebsgesellschaft mbH zu übertragen. Danach führte die MB Moselbahn ab dem 01.08.2003 die Verkehre im Bereich des Saargaus in eigener Regie und Verantwortung durch. Hierzu wurde durch die MB Moselbahn für den Bereich des Saargaus ein neues Konzept erarbeitet.

Die Genehmigungsbehörde, hier Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz (LBM) Außenstelle Trier, hat am 13.12.2004 der MB Moselbahn Verkehrsbetriebsgesellschaft die Genehmigung zur Einrichtung und zum Betrieb der sechs Saargaulinien für weitere 8 Jahre bis zum 31.12.2012 erteilt.

 

Es handelt sich um nachfolgende inzwischen gebündelte Linien:

 

Linie 241 / Temmels - Saarburg

über Wellen, Nittel, Söst, Onsdorf, Mannebach, Fisch, Kahren mit Linienzweigen

 

Linie 243 / Wehr - Saarburg

über Palzem, Helfant, Wincheringen, Bilzingen, Merzkirchen, Körrig, Kahren mit Linienzweigen

 

Linie 244 / Schoden – Saarburg

über Ockfen

 

Linie 245 / Beuren – Freudenburg

über Meurich, Kirf, Kolleskeuken

 

Linie 246 / Taben-Rodt, Bhf. – Freudenburg

über Lohmühle, Taben, Rodt, Kastel mit Linienzweig

 

Linie 247 /Kastel-Staadt – Saarburg

über Krutweiler

-----------------------

 

Der Kreis als Träger der Schülerbeförderung sichert zu, dass die Busverkehre zu den Schul- und Kindergartenstandorten im Bereich des Saargaus auch nach dem 31. März laufen werden. In Schulen, Kindergärten und bei vielen Eltern hatte die Nachricht für Irritation gesorgt, dass die Moselbahn Verkehrsbetriebsgesellschaft, die seit 2004 die Konzession für die Verkehre auf dem Saargau hat, den Betrieb dieser Linien zum 31. März oder aber spätestens zum 30. Juni 2012 einstellen will.

 

Das Unternehmen hat bei der Genehmigungsbehörde - dem Landesbetrieb Mobilität (LBM) - den Antrag auf eine vorzeitige Entbindung der Betriebspflicht gestellt, die eigentlich noch bis zum 31. Dezember dieses Jahres läuft. So hatte der LBM der Moselbahn 2004 die Genehmigung zum Betrieb dieser Linien für acht Jahre erteilt. Diese Genehmigung beinhaltet jedoch auch die sogenannte Betriebspflicht, die Linien für diesen Zeitraum zu bedienen. Aus wirtschaftlichen Gründen hat die Moselbahn nun überraschend beim LBM beantragt, schon jetzt von dieser Betriebspflicht entbunden zu werden.

 

Der Kreis wird nun Gespräche mit dem LBM wie auch mit der Moselbahn führen, um eine Lösung zu finden. Unabhängig vom Ergebnis der Prüfung des Antrags durch den LBM ist schon jetzt definitiv klar, dass auch weiterhin Busse zu den Schulen und Kindergärten fahren werden. Als Träger der Schülerbeförderung ist der Kreis dafür verantwortlich, dass der Verkehr zu den Schulen und Kindergärten sichergestellt ist. Dabei geht es in diesem Fall um die Schulstandorte Saarburg, Freudenburg, Wincheringen, Taben-Rodt und Nittel sowie um die Kindergartenstandorte Saarburg, Irsch, Trassem, Freudenburg, Wincheringen, Nittel, Palzem und Wellen.

 

Bereits vor mehr als einem Jahr hatte die Moselbahn angekündigt, die zum 31. Dezember 2012 auslaufenden Genehmigungen für die „Saargau-Linien“ nicht mehr neu zu beantragen. Auch ab diesem Zeitpunkt ist der Busverkehr gesichert. So steht ab dem 1. Januar 2013 ein anderes Busunternehmen in den Startlöchern, um die Linien zu betreiben. Sofern die Moselbahn den Betrieb auf den besagten Linien in diesem Jahr tatsächlich vorzeitig einstellen sollte, wird die Kreisverwaltung insbesondere mit diesem Unternehmen Gespräche führen, um den Saargau-Verkehr kontinuierlich sicherzustellen. Nicht betroffen von der aktuellen Problematik ist übrigens die Buslinie Perl-Saarburg (Linie 205), da die Rhein-Mosel-Verkehrsgesellschaft (RMV) für diese Linie verantwortlich ist.

 

 

Breitbandausbau Trier-Saarburg VRT Beschwerdesystem Jugendtaxi ART VRT KVHS WFG