Schriftgröße:
A
A
A
Logo
Suche:

Gesamtes Portal trier-saarburg.de Bürger-Informationssystem
Familie


MORO - Regionale Daseinsvorsorge

Kommunal Wahl 2014

Solarkataster


Kreisverwaltung
Trier-Saarburg
Willy-Brandt-Platz 1
54290 Trier
Tel  (0651) 715 - 0   
Fax (0651) 715 - 200


Sprechzeiten:
Bürgerbüro
Montag / Donnerstag
07:00 - 18:00 Uhr
Dienstag / Mittwoch
07:00 - 16:30 Uhr
Freitag
07:00 - 14:00 Uhr

Fachämter:
Montag - Freitag
09:00 - 12:00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Einrichtungen

Soziale Einrichtungen

In den vergangenen Jahren ist im Landkreis Trier-Saarburg ein vielfältiges Netz unterschiedlicher Hilfemöglichkeiten für ältere, kranke und behinderte Menschen entstanden. Hilfebedürftige Menschen sollen so unterstützt werden, dass sie möglichst lange ein selbständiges und unabhängiges Leben in ihrer vertrauten eigenen Häuslichkeit oder bei den Angehörigen in der Familiengemeinschaft führen können. So bleiben zwischenmenschliche Kontakte erhalten, der Vereinsamung wird vorgebeugt.
Im Landkreis stellen sechs Sozialstationen (AHZ) eine flächendeckende Versorgung sicher. Aus einer Hand erhalten alte, kranke und behinderte Menschen hier medizinische, pflegerische, hauswirtschaftliche und beratende Hilfe. Vermittelt werden außerdem ergänzende Hilfen wie Mahlzeitendienst, Hausnotruf oder Behindertenfahrdienst. Neben den Sozialstationen (AHZ) sind verschiedene privat gewerbliche ambulante Pflegedienste tätig.
Falls die häusliche Hilfe allein nicht ausreicht, gibt es teilstationäre Angebote: In Tagespflegeeinrichtungen werden ältere Menschen während des Tages an einigen oder allen Wochentagen betreut und versorgt. Es wird voraus gesetzt, dass die Betreuung und Versorgung in der eigenen Häuslichkeit während der Nacht, am Morgen und Abend und gegebenenfalls am Wochenende sichergestellt wird. Ein Fahrdienst holt die Gäste morgens ab und bringt sie abends wieder nach Hause.
Etwa 85% aller Pflegebedürftigen werden im Landkreis Trier-Saarburg zu Hause von Angehörigen versorgt und gepflegt. Es zeigt sich, dass das Netz Familien- und Nachbarschaftshilfe im ländlichen Raum noch sehr tragfähig ist. Aber die Familien benötigen auch die Sicherheit eines Kurzzeitpflegeplatzes, um Krankheit oder Urlaub der Pflegepersonen zu überbrücken. Die Kurzzeitpflege nimmt ältere Menschen bei Bedarf bis zu mehreren Wochen auf.
Im Landkreis Trier-Saarburg stehen derzeit insgesamt rd. 900 stationäre Altenheimplätze zur Verfügung. Hier können Pflegebedürftige ein zu Hause finden, wenn häusliche oder teilstationäre Pflege nicht möglich ist, oder wegen der Besonderheit des einzelnen Falles nicht in Betracht kommt. Die meisten Altenheime sind so ausgestattet, dass eine Verlegung selbst bei zunehmender Pflegebedürftigkeit nicht notwendig ist.
Auch für behinderte Menschen stehen im Landkreis Trier-Saarburg zahlreiche Einrichtungen zur Verfügung. So werden Kinder in den Sonderkindergärten in Konz-Könen, Reinsfeld, Schweich-Issel, Leiwen und Thomm betreut und gefördert.
Insgesamt 757 Arbeitsplätze für Behinderte bieten die Lebenshilfe-Werkstatt in Trier, die Zweigstelle Hofgut Serrig, die Lebenshilfewerkstatt in Konz, die Werkstatt für psychisch Behinderte Schönfelderhof in Zemmer sowie die Werkstatt für psychisch Behinderte in Trier. Wohnheime für Behinderte gibt es in Serrig, Saarburg sowie in Konz. In Konz und in Longuich schließlich gibt es Tagesförderstätten für Schwerbehinderte. Das vielfältige Angebot der sozialen Einrichtungen im Kreis Trier-Saarburg wird ergänzt durch zwei Krankenhäuser. Das Kreiskrankenhaus Saarburg verfügt über eine Kapazität von 232 Betten. Im Krankenhaus Hermeskeil gibt es 245 Betten. Außerdem stehen in der Stadt Trier fünf Krankenhäuser zur Verfügung, die ebenfalls von den Einwohnern des Kreises in Anspruch genommen werden.

 

VRT Beschwerdesystem Jugendtaxi ART VRT KVHS WFG